Das Regionale Entwicklungs-
konzept

Wir schaffen die erfolgreiche Transformation im Mittelstand

Das Regionale Entwicklungskonzept

Das Regionale Entwicklungskonzept hat den Anspruch, die Region zukunftsorientiert und nachhaltig weiterzuentwickeln und den Wirtschaftsraum zu stärken.

Hauptthema ist der Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft, aber auch die Vernetzung der Innovationsintermediäre und die Erfassung von Zukunftstrends, die die Wissensinfrastruktur und den Technologietransfer in der Region beeinflussen können, spielen eine zentrale Rolle. Ziel ist der Aufbau einer nachhaltigen Entwicklungsstrategie mit hohem Förderpotenzial, die keine „Bruchkanten“ in einem eng verflochtenen Raum wie dem des grenzüberschreitenden Schwabenbundes aufweist.

Diese integrierten Konzepte haben eine besondere Bedeutung, da sie zu einer nationalen bzw. EU-weiten Voraussetzung für die Erschließung von Fördermitteln geworden sind.

Download des REK 2030

Das Regionale Entwicklungskonzept legt auf 45 Seiten dar, wie die erfolgreiche Transformation im Mittelstand gelingen kann.

Die Zusammenfassung stellt auf vier Seiten die Kernpunkte des Regionalen Entwicklungskonzepts vor.

Unser REK „Schwabenbund 2030: Wir schaffen die erfolgreiche Transformation im Mittelstand“ umfasst eine sozioökonomische Analyse sowie eine SWOT (Stärken/Schwächen/Chancen/Risiken) – Analyse der Region. Daraus haben die regionalen Akteure eine Vision und eine regionale Strategie abgeleitet, wie mit den identifizierten Stärken und Chancen den festgestellten Risiken und Schwächen begegnet werden kann. Als gemeinsame Antwort auf globale Trends wie z.B. demografischer Wandel, Mobilitätsverhalten, Digitalisierung oder Klimawandel haben die regionalen Akteure das Regionale Entwicklungskonzept erarbeitet. Es soll die Grundlage für die Entwicklungsarbeit der nächsten sieben bis zehn Jahre bilden.

Kern der regionalen Strategie bilden zwei sogenannte Leuchtturmprojekte und sieben Schlüsselprojekte mit den Schwerpunktthemen Digitalisierung, Bioökonomie und Ressourceneffizienz.

Mit dem Regionalen Entwicklungskonzept hat sich die Region am Wettbewerb RegioWin2030 des Landes Baden-Württemberg beteiligt, denn im Kontext des 8. EU-Rahmenprogramms (2021 – 2027) bieten sich exzellente Fördermöglichkeiten für Forschungsinfrastruktur und Technologietransfer. Unser gemeinsam erarbeitetes REK mit seinen beiden Leuchttürmen wurde am 14. April 2021 von Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, prämiert.

Eingereichte Projektideen

Leitsatz: Die Innovationsintermediäre im grenzüberschreitenden Schwabenbund gestalten aktiv die Transformation des industriellen Mittelstands von traditionellen, weitgehend kohlenstoffbasierten Wirtschaftsweisen hin zu einer wissensbasierten Ökonomie, indem sie:

  1. Wissen und Wertschöpfung aus Daten generiert (Data Science) und
  2. den Systemwechsel von der fossilen Ressourcennutzung hin zur Bioökonomie vollzieht.

Für die Verwirklichung der Vision werden konkrete Entwicklungsziele verfolgt, die über messbare Teilziele im Rahmen von zwei Leuchtturm- und sieben Schlüsselprojekten umgesetzt werden.

Kontakt aufnehmen

Ihre Nachricht an das Transfernetzwerk Süd