Zukunftsfeld

Ressourceneffizienz und Energie

Projekte im Zukunftsfeld

Kennzahlen auf einen Blick

0 TWh
Strom wurden 2020 aus erneuerbaren Energien erzeugt
0 %
Anteil der erneuerbaren Energien am Bruttostromverbrauch (2020)
0
Millionen Tonnen CO2-Äquivalente Treibhausgas-Emissionen vermieden

Erneuerbare Energien stellen einen wichtigen Wirtschaftsfaktor für Deutschland dar. Im Jahr 2019 wurden insgesamt 10,5 Milliarden Euro in Anlagen investiert, die wirtschaftlichen Impulse aus dem Anlagenbetrieb lagen bei 17,2 Milliarden Euro.

Insgesamt knapp 251 Milliarden Kilowattstunden Strom wurden im Jahr 2020 aus erneuerbaren Energien erzeugt. Das entspricht einem Anstieg um vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. Sonne, Wind, Biomasse und Co. konnten damit ihre Bedeutung im deutschen Strommix weiter ausbauen, sie erzeugten mehr Strom als alle Braun- und Steinkohlekraftwerke zusammen. Auch der Anteil der erneuerbaren Energien am Bruttostromverbrauch stieg entsprechend deutlich auf 45,4 %. 

Mit durchschnittlich 42 % stellen die Materialkosten bereits heute im produzierenden Gewerbe den mit Abstand größten Kostenblock dar. Etwa 20 % der verbrauchten Rohstoffe könnten durch eine effizientere Wirtschafts- und Produktionsweise eingespart werden. Genau hier setzt das Konzept des ressourceneffizienten Wirtschaftens an. Dabei geht es um eine umweltgerechte Produktgestaltung, die Verbesserung der Produktion, die Einsparung von Material und Energie und damit um Kostensenkung.

Gut aufgestellt

In den Branchen Maschinen- und Anlagenbau sowie Industriebranchen (u.a. Pharma-, Kunststoff- und Zementindustrie) konnte eine deutliche Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz bereits umgesetzt werden.

Stärken

An den Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen sind spezifische Kompetenzen des Zukunftsfeldes angesiedelt (u.a. energieeffizientes Bauen, Energiespeicherung, Batterie- und Wasserstoffforschung).

Chancen

Die Region übernimmt angesichts des Klimawandels globale und generationenübergreifende Verantwortung und stellt die Transformation zur Nachhaltigkeit in das Zentrum der regionalen Entwicklung.

Kontakt aufnehmen

Ihre Nachricht an das Transfernetzwerk Süd